15.09.2020 13:07 Uhr | von Sybille Schmidt

Erster Elternabend des Regionskaders

Konstruktiver Meinungsaustausch

Der Regionsvorstand der Tennisregion Oldenburger Münsterland lud die Eltern der Jugendlichen, die seit Anfang der Saison im neuen Kader trainieren, zum ersten Elternabend in die Gaststätte des TV Lohne ein.

Das kam gut an: Nur vier Eltern hatten sich zuvor berufsbedingt abmelden müssen. Aber auch sie hatten es sich nicht nehmen lassen ihre Eindrücke per Mail bzw. Telefonat mit dem Sportvorstand als Beitrag zur Diskussion zu stellen.

Allen Beteiligten ist seit Beginn der Saison überaus bewusst, dass es sich beim aktuellen Konzept um eine ganz neue Herangehensweise an ein leistungssportorientiertes Jugendtraining handelt. Umso mehr war es den Verantwortlichen wichtig, die Beiträge und das Feedback der Eltern zur fast vergangenen Saison zu hören.

So nahmen Barbara Schneider und Michael Bahlmann als Vertreter des Sportvorstandes sowie Patrick Jersch als verantwortlicher leitender Regionstrainer auch auf, dass einige Ideen durchaus positiv anzukommen scheinen. Es gab zahlreiche positive Eindrücke, wie „Entwicklung des Teamgeistes", „Schulung des Durchhaltevermögens", „sich an Grenzen herantasten, um sie zu überwinden", sowie durch die Präsenz in der Region die „Senkung der Hemmschwelle für Vereinsspieler, um im Kader aufgenommen zu werden", und nicht zuletzt die "individuelle gute sportliche Entwicklung des Kindes".

Herausgehoben wurden zudem das große persönliche Engagement des Trainerteams und die Einbindung herausragender erwachsener Spieler als Vorbild.

Aber es gab auch konstruktive Hinweise: Schulische Verpflichtungen würden zeitliche Grenzen setzen. Angemerkt wurden u.a. die wenigen betreuten Turnierreisen und kurzen Planungszeiten in dieser Sommersaison.

Als Lehren aus den wetterbedingt notwendigen schnellen Umplanungen der Lehrgangsorte müssten auch neue Wege der kurzfristigen, aber verlässlichen Kommunikation gefunden werden. Die beiderseitige Kontaktaufnahme zwischen Vereins- und Regionstrainer gelte es zu forcieren. Zudem bestünde die Hoffnung, dass Jersch mit seinem Trainerteam noch einen weiteren Sommerlehrgang Ende September organisieren würde.

Mit dem Versprechen, diese Punkte unter der grundsätzlichen Beibehaltung des Konzepts in Angriff zu nehmen, bedankten sich Jersch, Schneider und Bahlmann für die intensive Unterstützung der Eltern. Ohne ihren Beitrag wäre solch ein neues Trainingskonzept nicht zu verwirklichen.

START nuliga REGIONEN KONTAKTE