News

Regionsjüngstenmeisterschaften der U7/U8 erfolgreich beendet

Titel gehen nach Visbek, Dinklage und Lohne

Die diesjährige Regionsmeisterschaft der Jahrgänge 2010/2011 und jünger fand in Visbek am 11.03. 2018 statt. Die Konkurrenzen U7 (Jahrgang 2011 und jünger) sowie die Konkurrenzen U8 (Jahrgang 2010) spielen beide im Kleinfeld mit druckreduzierten Bällen. An der Meisterschaft nahmen 35 Kinder aus sieben verschiedenen Vereinen teil. Zu Beginn jeder Konkurrenz fanden verschiedene motorische Übungen (Sprung, Wurf, Sprint und Geschicklichkeit) sowie zwei Vorrundentennisspiele statt. Die besten 4-8 Teilnehmer der Konkurrenz (je nach Teilnehmerfeld) qualifizierten sich für das Hauptfeld und spielten dann im K-O-System die Titelträgerinnen und Titelträger aus. In diesem Jahr war es eine Meisterschaft mit sehr motivierten und disziplinierten Kindern, die betreut und angeleitet durch ihre Vereinstrainer die Meisterschaft mit viel Fröhlichkeit, aber auch Zielstrebigkeit und Fairness durchliefen.

Alle Sachpreise wurden von der Firma Orthopädietechnik Josef Framme aus Cloppenburg gesponsert, der TV Visbek mit seinem Team war ein unschlagbarer Gastgeber, der für das leibliche Wohl aller Beteiligten sorgte sowie die Kleinfelder spitzenmäßig präparierte.

Ergebnisse im Überblick:

Junioren U8
1. SiegerJustus Gaschemann (TV Lohne)
2. SiegerRafael Klaas (TC Dinklage)
3. SiegerMalte Ludwig (TV Bösel), Henry Burwinkel (TV Lohne)
Juniorinnen U8
1. SiegerinMarlene Scholz (TC Dinklage)
2. SiegerinLuisa Garvels (TC Dinklage)
3. SiegerinSophie Büssing (TV Visbek), Jolie Chedraoui (TV Vechta)
Junioren U7
1. SiegerJakob Schulz (TV Visbek)
2. SiegerBen Rolfes (TC Nikolausdorf-Garrel)
3. SiegerMattes Tameling (TC Nikolausdorf-Garrel), Hannes Hawickhorst (TV Lohne)
Juniorinnen U7
1. SiegerinMarie Ansmann (TV Visbek)
2. SiegerinHanna Emke (TV Visbek)
3. SiegerinPhilinie Bittner (TC Dinklage), Leonie Zimmer (TV Lohne)

Junioren U7: (10 Teilnehmer)

In der Konkurrenz U7 - Junioren, die leistungsmäßig schon große Unterschiede zeigte, gewann Jacob Schulz die Motorik und die Tennisvorrunde mit dem Bestwert von 100 Punkten. Auch der Gesamtsieg war ihm nicht zu nehmen, er spielte sich durch bis ins Finale und gewann dieses mit 6:4 6:2, wobei Ben Rolfes sich als ein würdiger Finalgegner erwies und es Jakob nicht leicht machte. Besonders mit seiner starken Vorhand gelang es ihm immer wieder, seinen Gegner unter Druck zu setzen. Die beiden dritten Plätze gewannen Mattes Tameling, der gegen Ben im Halbfinale klar unterlag, und Hennes Hawickhorst, der ebenso klar gegen Jakob verlor.

Juniorinnen U7: (6 Teilnehmerinnen)

Bei den Juniorinnen U9 konnten sich zwei Visbekerinnen bis ins Finale vorkämpfen. Im ersten Halbfinale gewann Hanna Emke gegen Philine Bittner mit 6:0. Im zweiten Halbfinale gewann Marie Ansmann gegen Leonie Zimmer mit 6:2. Im Endspiel konnte sich Marie Ansmann nach einem tollen Match knapp gegen ihre Vereinskollegin Hanna Emke mit 7:5 und 6:3 durchsetzen.

Juniorinnen U8: (5 Teilnehmerinnen)

Trotz eines sehr kleinem Teilnehmerfeldes hatte es diese Konkurrenz in sich, da die Spielerinnen qualitativ auf einem sehr hohen Niveau spielten und auch in der Motorik im Sprung und im Wurf bessere Spitzenwerte erzielten als die altersgleichen Jungen. In einem hochklassigen Finale besiegte Marlene Scholz ihre Vereinskollegin Luisa Garvels mit 6:2 und 7:6, beide brillierten durch eine ausgezeichnete Technik. Auf die dritten Plätze gelangen nach interessanten Halbfinalen Jolie Chedraoui, die gegen Marlene mit 3:6 und 3:6 unterlag, sowie Sophie Büssing, die ebenfalls mit 3:6 und 3:6 gegen Luisa verlor.

Junioren U8: (14 Teilnehmer)

Die Konkurrenz Junioren U8 entwickelte sich zu einer sehr spannenden Angelegenheit, da viele Spieler ein ähnliches Niveau besaßen. So gelang es Justus Gaschemann mit einer läuferisch sehr guten Leistung im Halbfinale seinen Lohner Vereinskameraden Henry Burwinkel mit 6:2 und 6:2 zu besiegen und Rafael Klass aus Dinklage gewann gegen Malte Ludwig ebenso klar mit 6:2 und 6:2. Das Finale entwickelte sich zu einem sehr dramatischen Match, das letztendlich im Matchtiebreak entschieden wurde. Der wie in einem Tunnel spielende Julius behielt gegen den teilweise sehr stark aufspielenden Rafael mit 6:3, 2:6 und 11:9 die Oberhand.

Text und Bilder: Ruth von der Assen

Nach oben